2. Rennen Vega-Trofeo, Mirecourt/Frankreich

An diesem Wochenende waren Freud und Leid nahe beieinander. Was wir erleben durften war einerseits toll und mit Worten kaum zu beschreiben und zugleich unglaublich unsportlich und hinterhältig…..

 

Aber nun der Reihe nach……………….

Am vergangen Wochenende waren wir im französischen Mirecourt, dem 2. Rennen der Vega-Trofeo. Dies war die erste Teilnahme mit Spirit-Racing. Die Professionalität und Betreuung die wir erleben durften sucht seinesgleichen.

Am Freitag und Samstag wurde bei schönem Wetter und teils kühlen Temperaturen trainiert. Ich konnte mich so noch etwas an die neuen Gegebenheiten des neuen Chassis gewöhnen.

Am Sonntagmorgen startete der Tag um 8.30 Uhr gleich mit dem Qualifying. ich holte mir hinter meinem Teamkollegen den 2.Platz. Im 1. Rennlauf, konnte ich am Start den Platz nicht halten und viel eine Position zurück. Während den folgenden Runden versuchte ich immer wieder zu überholen, da ich klar schneller war. Dies war aber nicht einfach und kurz vor Rennschluss setzte ich nochmals zum Überholen an. Das Manöver gelang nicht und wir vielen beide ans Ende des Feldes zurück. Im 2. Lauf starte ich auf dem 8. Platz. Bereits am Start rückte ich 2 Plätze vor. Während des ganzen Rennlaufes konnte ich mich Runde um Runde auf den 2. Platz vorkämpfen. Im Finallauf startete ich nun vom 2. Platz aus. Ich hielt die Position bis zum Schluss und wurde Zweiter.

Leider wurde ich danach ungerechtfertigt disqualifiziert. Nachdem die technischen Kommissäre eine falsch ausgesprochene Disqualifikation zurückgezogen hatten, wurde ich durch eine Einsprache durch das Ex- Team erneut disqualifiziert.

 


1. Rennen Vega-Trofeo 2022, Levier/Frankreich

Nach einer mehrwöchigen Pause vom Kartfahren sind wir am Samstag, 23.4.2022 ins Training gestartet. Wir hatten das Glück, dass das Wetter in den Trainings ähnlich schlecht war, wie es am Sonntag werden sollte.

Am Sonntag startet das Fahrerfeld von 11 Piloten um 8.30 Uhr ins Qualifying. Mir reichte es für den 2. Platz. Da es im 1. Rennlauf noch immer nass war, konnte ich meine ganze Erfahrung nutzen und den Lauf mit dem 1. Platz beenden. Auf diesem Platz startete ich dann in den 2. Lauf, der bei trockenem Wetter und Fahrbahn ausgetragen werden konnte. Da wir uns mit der Einstellung des Karts etwas verspekuliert hatten, war der Speed nicht optimal und ich musste mich mit P3 zufrieden geben. Auf den Finallauf hin fing es an zu regnen. Der Start gelang souverän und ich bog als 2ter in die erste Kurve ein. Die erste Runde war noch nicht fertig gefahren, da drehte sich der Fahrer vor mir und verlor den Anschluss. ich konnte nun mit grossem Vorsprung auf die anderen Fahrer souverän meine Runden bis zu Rennende fahren und gewann das Rennen.